Cani Che Fanno I Cani :

Der Film zu unserem Auslandspraktikum im Oktober 2016 im Tierheim vom Cerignola, Puglia . Wir bieten dieses  Praktikum regelmäßig für Menschen an, die interessiert sind andere, neue Erfahrungen im Umgang  mit Hunden machen wollen . Zur Zeit ist dieser Film allerdings nur im Original zusehen:

 https://youtu.be/IvOHOswn8Yw 

 

 

 

 


 

 


 


 


 

------Wenn´s in der Politik keine Hundefreunde gibt, müssen Hundefreunde in die Politik ------

Am 18.September findet die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus statt.

Ich werde als Einzelkandidat Frank   Di Leo / Hundefreunde Kreuzberg im Wahlkreis 3, in Kreuzberg antreten.

 

 

Auslandspraktikum in einem italienischen Tierheim
für Hundetrainer und andere Interessierte!
Andere Länder - andere Philosophien

Schwerpunkte :

Kennenlernen und Akzeptanz anderer Philosophien im Umgang und in der Arbeit mit Hunden, Arbeit mit Straßenhunden, Mehrhundehaltung im Tierheim, Kommunikation und Verhalten in Großgruppen bzw. im Rudel

Wann?
18. bis 25. Oktober 2016
Wo?
Tierheim von Cerignola (Canile di Cerignola) Apulien (Bari)

3 Plätze frei
(Für die Anmeldung benötigen wir: Lebenslauf und kurzes Motivation schreiben)

Kosten: 450,-€ + Flug von Berlin nach Bari
(Ein Teil des Beitrages geht an das Tierheim)

Inkl.: Shuttle Service zum Ferienhaus, Unterkunft in einem schönen und typischen italienischen Ferienhaus (siehe Fotos),
Praktikum mit deutscher Übersetzung und jede Menge Spaß!

(Es besteht die Möglichkeit, den eigenen Hund mitzunehmen, allerdings müssten die Kosten dafür selbst getragen werden, vor Ort gibt es kostenlose Betreuung und Hundegesellschaft)

Inhalt vom Praktikum:

Im Praktikum habt ihr die Möglichkeit ein ganz besonderes italienisches Tierheim kennenzulernen. Dort werden die Tiere mit einer anderen Philosophie betreut, als wir es aus deutschen Tierheimen gewöhnt sind. Zurzeit sind dort etwa 170 Hunde, die in unterschiedlich großen Gruppen zusammenleben. In einer Gruppe leben zwischen 5-15 Hunde. Die Rangordnung und innere Stabilität in der jeweiligen Gruppe wird durch einen Leithund/Leithündin gewährleistet. Zur Fütterung werden 4-5 Gruppen zusammengelegt.
Ihr habt die einmalige Gelegenheit dabei zu sein, wenn 30- 40 Hunde gleichzeitig herumtollen und gefüttert werden. Nach der Fütterung bleiben die einzelnen Gehege noch einige Stunden offen, sodass ihr ausgiebig Zeit habt, Hundeverhalten in einem sehr großen Rudel zu studieren. Da die Hunde keine menschlichen Bezugspersonen haben (einige auch noch nie hatten), werdet ihr beobachten können und verstehen lernen, wie & warum sich Hunde selber entscheiden (können), ob sie sich in ihre Gehege zurückziehen, welche Freundschaften sie schließen, ob sie in ein Nachbargehege gehen oder im Gemeinschaftsbereich bleiben.
Die Herkunft der Hunde ist sehr gemischt, einige sind im Tierheim geboren, andere sind ausgesetzte Familienhunde. Es gibt beschlagnahmte Hunde aus schlechter Haltung und viele ehemalige Straßenhunde.

Aufgabe des Praktikant/in:

Jeder Praktikant bekommt eine kleinere Hundegruppe (5-15) zugeordnet, die er beobachten und studieren soll.
Analysieren von Rangordnungen und Beziehungen innerhalb dieser Hundegruppe sowie das Verhalten dieser Hunde später dann in der größeren Gruppe während der gemeinsamen Fütterung und in der Zeit danach.
Sozialisierung und Gewöhnung einzelner Hunde aus der jeweiligen Gruppe an verschiedene Reize und Umwelteinflüsse, um die spätere Vermittlung einfacher zumachen.
Dazu gehören Gewöhnung an Leine/Halsband, Auto fahren, spazieren gehen etc.

Am Ende des Praktikums soll der Praktikant/in ein Erfahrungsbericht schreiben.

Ablauf:
Vormittag
8:30 bis 11:30 Uhr Hilfe bei den täglichen Aufgaben, Beobachtung der Hunde (auch durch Videoaufnahmen)
11:45 Pause
11:45 bis 13:00 Uhr Praktische Arbeit mit den Hunden, Sozialisierung und Gewöhnung
13:00 bis 16:00 Uhr Mittagspause
16:00 bis 18:00 Uhr Videoanalyse und Feedback des Tages
Dann Freizeit!

Die Geschichte des Tierheims (Warum Canile di Cerignola?)

Das Canile di Cerignola gibt es seit über 20 Jahren. Lange Zeit wurde das Tierheim nur „Canile Lager“ genannt, weil das Tierheim in einem verwahrlosten Zustand war.
Die Hunde haben unregelmäßig, und wenn dann schlechtes Futter bekommen.
Die hygienischen Zustände waren unerträglich, überall Ratten und Bakterien, viele Hunde waren sehr krank und sind gestorben.
Im Jahr 2015 konnte dieses Leid endlich dank Chiara Valentino beendet werden. Jetzt sind dort 2 junge, engagierte Hundetrainer und 3 Helfer aktiv, die mit ihrer sehr spannenden Philosophie das Tierheim leiten. Ein neues Leben für diese Hunde hat begonnen und wir möchten helfen. Das Motto des Tierheims : „Hunde dürfen Hunde bleiben“. Das bedeutet: Hunde haben ein Recht sich wie Hunde zu verhalten und wir Menschen können viel von deren Verhalten lernen. Außerdem, die Resozialisierungsprogramme von Hunden finden durch die Gruppe und deren Mitglieder statt.

Für weitere Fragen anrufen oder schreiben
Kontakt:
Sara Leona Santini
Mobil: 0176-80754871
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 


Hundeplatz an der Schillingbrücke ?

Diese leerstehende Wiese direkt an der Schillingbrücke würde sich ideal als selbstverwalteter Hundeplatz eignen. Unmittelbar an der Grenze zu Kreuzberg im Bezirk Mitte zwischen Spree, Hauptverkehrsstr. und Gewergegebiet, also ohne direkte Anwohner.

Bis jetzt sind alle Anfragen an die BVV Mitte und die dort vertretenen Parteien gescheitert. Wir hatten angeboten, dort auf diesem Gelände

einen Selbstverwalteten und mit eigenen Mitteln finanzierten Hundeplatz aufzubauen.


Mit einem Zaun, einigen Büschen und Sitzmöglichkeiten könnte dieser Platz sehr gemütlich werden. immerhin gibt es im größerem Umkreis weit und breit keinen offiziellen Hundefreilaufplatz.


Hundefreunde Kreuzberg sucht in zusammenarbeit mit der Cagnetta-Gewerbe & Grundstücksverwaltung leerstehende Grundstücke, Brachflächen etc. jeglicher Art und Größe, zur Anmietung und Realisierung von Hundespiel & Trainingsplätzen !

Möglich sind auch Zwischen & Übergangslösungen .

Sollte sich ein Baubeginn z.B. um ein bis 2 Jahre verschieben, wäre auch eine befristete Nutzung interressant.